fbpx

Perchten als Work-Life Balance.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
0

Joggen, Fußball, Tennis, Skitouren, Yoga oder doch lieber Perchtenmasken schnitzen?

Die meisten Leute würden eine von den 5 ersten Hobbies als Ausgleich zur Arbeit erwähnen – nicht Marco Edenstarsser. Marco schnitzt in seiner Freizeit Perchtenmasken und das mit viel Erfolg.

Marco hatte selbst immer Angst vor den Perchten, bis er sich selbst im Alter von 8 Jahren in ein Kostüm gesteckt hat. Er sieht das Perchten wie ein Rollenspiel „Sobald ich die Maske auf habe bin ich die Hexe.“

Seine Inspiration für die Maskenschnitzerei erhält er von der Musik. Er beschreibt seinen Musikstil als „härtere Gangart“ 😉

Solch ein außergewöhnliches Hobby findet man höchstwarscheinlich nur in Tirol, denn hier ist das Brauchtum der Perchtenläufe ein sehr großer und wichtiger Teil der Adventzeit.

Das liegt nicht nur an den großartigen „Shows“ die die Perchten abliefern, sondern auch an den großen Teil an Glühwein der zu dieser Jahreszeit endlich wieder genossen wird 😉

Marco findet sein kleines Stück Freiheit in der Schnitzerei und nutzt das um seine Work-Life Balance auszugleichen. Was machst du um dieses Stück Freiheit zu fühlen? 🙂

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Du musst eingeloggt sein, um bewerten zu können.

    HILFE GESUCHT?

    Kontaktiere uns, wenn du Hilfe brauchst. Wir melden uns noch am selben Tag bei dir!

    Je mehr Details du uns nennen kannst, desto besser und schneller können wir dir helfen.